Firmenphilosophie

Die Idee der Alten Schmiede: Sozial benachteiligte oder bildungsferne Jugendliche erhalten die Möglichkeit, eine Ausbildung im Kfz-Bereich zu absolvieren. Das ist das Ziel der Alten Schmiede, einem Meisterbetrieb der Kfz-Innung in Essen. Es werden Jugendliche gefördert, die aufgrund sozialer Auffälligkeiten als auch durch körperliche Beeinträchtigungen kaum eine Chance haben, sich in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Einen großen Stellenwert haben dabei das persönliche Vertrauensverhältnis und die intensive und begleitende Betreuung durch zwei Kfz- und einen Karosseriebaumeister, die bei allen Arbeiten an den Fahrzeugen dabei sind.
Bosch_Zitat

Angestrebt ist, sowohl den beruflichen Werdegang der Jugendlichen zu fördern, wie auch kundenorientiert zu arbeiten. Dazu werden den jungen Menschen menschliche Beziehungen angeboten, die von der Botschaft des Evangeliums und von Gottes Liebe getragen sind: „Weil wir in unserem Leben die Liebe Gottes erfahren haben, möchten wir diese an andere Menschen weitergeben.“

Die Alte Schmiede in Essen-Borbeck setzt sich bereits seit 2003 für sozial benachteiligte Jugendliche ein, die hier die Möglichkeit geboten bekommen, Kfz-Mechatroniker oder Kfz-Mechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik zu werden.
Da eine Kfz-Mechaniker bzw. Mechatroniker-Lehre bei weiblichen wie männlichen Jugendlichen sehr beliebt ist, kommt es den Auszubildenden sehr entgegen, im Kfz-Gewerbe entsprechend qualifizierte zu werden.
Während ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildungszeit werden die Jugendlichen sozialpädagogisch betreut. Die Alte Schmiede ist somit ein gutes Beispiel für die Verbindung sozialintegrativer Maßnahmen und fachlich kompetenter betrieblicher Arbeit.

Die Alte Schmiede ist eine gGmbH, das bedeutet eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Anfallende Gewinne dürfen nur für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. Dies wird vom Finanzamt kontrolliert und muss von der Alten Schmiede nachgewiesen werden. Wie gemeinnützige Vereine kann auch die Alte Schmiede nicht auf öffentliche finanzielle Unterstützung zurückgreifen und wird neben dem bestehenden Grundkapital der Gesellschaft durch Spenden und Sponsoren finanziert. Etwaige Gewinne fließen in die Ausbildung und Ausstattung der Werkstatt.
In den meisten Fällen gelingt für die ausgebildeten jungen Fachkräfte eine Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Für die Einbindung benachteiligter Jugendlicher ist die Alte Schmiede Landessieger beim Deichmann-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit 2005 geworden. Die Alte Schmiede ist ein Mitgliedsbetrieb der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.